Hiobsbotschaft vor WM: DFB-Ikone fällt verletzt aus

Hiobsbotschaft vor WM: DFB-Ikone fällt verletzt aus

Wochenlang lähmte der Skandal um das Treffen von Ilkay Gündogan und Mesut Özil mit dem türkischen Präsidenten die WM-Vorbereitung der Nationalelf. Jetzt erschüttert eine Hiobsbotschaft das gesamte Team: Eine DFB-Ikone fällt verletzt aus. Statt WM heißt es: Not-OP!

„Ich wollte mit der Brechstange zur WM“, erklärt der legendäre Physiotherapeut der Mannschaft, Klaus Eber (64). Doch erstmals seit 30 Jahren wird eine Fußball-Weltmeisterschaft ohne ihn stattfinden.

Spritzen gegen die Schmerzen

Der Bild-Zeitung erklärt Eber, er habe sich wiederholt gegen seine starken Rückenschmerzen spritzen lassen. Doch die Behandlung brachte nicht den gewünschten Effekt. Eine Operation sei deshalb unausweichlich gewesen: „Sonst hätte es zu spät sein können.“

Letztlich musste Eber sich eingestehen, dass er an der WM 2018 nicht teilnehmen kann: „So wie ich beieinander bin, kann ich der Mannschaft nicht helfen.“ Selbst als Zuschauer wird Eber nicht nach Russland fahren können. Sein einziger Trost: Mitfiebern vor dem Fernseher!

• Simon Nowak
Weiterlesen