Ferrari FF: Preis, Erscheinungsdatum, Technische Daten

Vier leistungsstarke Reifen, eine einzigartige Silhouette, außergewöhnliche Performances... Der Ferrari FF symbolisiert einen Wendepunkt beim italienischen Fahrzeughersteller. Schwer genug, dieser kleinen Revolution zu widerstehen.

Preis: Ab 258.200 €

258.200 Euro werden fällig, wenn man sich Besitzer eines Ferrari FF nennen möchte. Das ist billiger als sein Vorgänger, der 612 Scaglietti, der bis zu 268.300 Euro kostete.

Erscheinungsdatum: Seit März 2011 im Handel

Der Ferrari FF tritt die Nachfolge des 612 Scaglietti an, einer weitaus beliebten Fast-Limousine. Für die mit Spannung erwartete Veröffentlichung des FF versammelte sich im Februar 2011 in Maranello die Crème de la Crème der Motorsportwelt: Fernando Alonso, Felipe Massa und Piero Ferrari waren vor Ort. Einen Monat später kam die Rennmaschine dann auf den Markt.

Power: 660 PS unter der Haube

Keine halben Sachen: So lautet das Motto der italienischen Konstrukteure. Der Ferrari FF ist mit einem 7-Liter-V12-Motor ausgestattet und hat 660 PS. Das sind 120 Pferdestärken mehr als beim Vorgänger. Bei solch einer Power kann sich die Konkurrenz bloß demütig verbeugen.

Geschwindigkeit: Blitzartig bis zu 335 km/h

Der Ferrari FF ist eine echte Gefahr für den eigenen Führerschein! 335 km/h liegen für den Sportwagen im Bereich des Möglichen. Damit schlägt der FF den Scaglietti um 15 Stundenkilometer. Und auch bei der Beschleunigung gibt es Fortschritte: Der Vorgänger brauchte 4,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h, der FF schafft sie in 3,7 Sekunden.

Design: Eine einzigartige Form

Was das Aussehen betrifft, so unterscheidet sich der Ferrari FF enorm von seiner großen Schwester, dem Scaglietti. Die Silhouette ist überraschenderweise die eines Shooting Breaks, der Radstand ist kleiner. Und zum allerersten Mal in der Geschichte Ferraris gibt es auch eine Heckklappe.

Gewicht: Mehr Zentimeter, mehr Kilos

Der Nachfolger des 612 ist größer als sein Vorgänger. Der FF hat an Länge (4,907 Meter gegenüber 4,092 Meter), an Breite und an Höhe gewonnen. Das spürt man auf der Waage. Der Ferrari FF wiegt 40 Kilogramm mehr als der Scaglietti.

Antrieb: Historischer Allradantrieb

Der Ferrari FF verfügt über einen Allradantrieb. Über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe wird die Power des Motors erstmals in der Geschichte auf alle 4 Räder übertragen. Der Drehmoment kann sich so, je nach Situation, vorne oder hinten abspielen: Das ultimative Fahrerlebnis.

Die Vorteile:

- Leistungsstark und leiser Motor

- Viersitzer

Die Nachteile:

- Gewicht

- Undurchsichtig

Konkurrenten:

Vier Sitzplätze, vier motorisierte Räder und enorm leistungsstark: Der Ferrari FF hat derzeit keine Konkurrenz und ist eine Klasse für sich.

Technische Daten:

PS: 660

Höchstgeschwindigkeit: 335 km/h

0 auf 100 km/h: 3,7 Sek.

Motor: V12, 2x2 Nockenwellen, 48 Ventile, längs eingebaut 

Getriebe: Allradantrieb, 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe

Reifen: Vorderreifen 245/35 R 20 - Hinterreifen 295/45 R 20

Maße und Gewicht: Länge von 4.907 mm, Breite von 1.953 mm, Höhe von 1.379 mm, Gewicht von 1.880 Kilogramm

Veröffentlicht von , am