Flüchtlinge werden zu Busfahrern ausgebildet

Der Berliner Verkehrsgesellschaft (BVG) fehlen Nachwuchs-Busfahrer. Weil es nur wenig Bewerber gibt, bietet sie jetzt Flüchtlingen eine Ausbildung zum Busfahrer an. 16 Menschen nehmen am Projekt „Geflüchtete in den Fahrdienst“ teil.

Der erste Programmpunkt ist ein Sprachkurs, in dem es auch um das Fachvokabular geht. Erst danach startet die eigentliche Ausbildung als Busfahrer. Für die Initiative gibt es viel Lob aus der Politik. Auch deshalb will die BVG das Projekt jetzt ausweiten.

Veröffentlicht von , am